Das TrabantForum

Schön, dass du da bist!

  Donnerstag, 24. November 2022
  0 Antworten
  443 Visits
  Abonnieren
Chris601
Einträge: 9764
Registriert am: 19-11-1999
geschrieben: 28-11-2000 12:33 EST Klick hier für das Profil von Chris601 Klick hier fü eine EMail an Chris601 Besuche Chris601's Homepage! Eintrag bearbeiten
Es gibt da einen Anbieter der im Internet mit seinen Schrauben wirbt: http://www.online-schrauben.de
Dieser Anbieter überzeugt mich, daß muß ich ehrlich zugeben, mit seinem Angebot. Schrauben aller Größen Blindnieten aus Edelstahl zu einem vernünftigen Preis. Ich habe schon meinen Warenkord gepackt und bin für die gesammte Karosseriearbeit an der Beplankung, alle Blindnieten und Blechschrauben, auf einen Preis von weit unter 100 Mark gekommen. ...und alles Aus Edelstahl! Klingt Super, aber wie sieht es in der Praxis aus? Ich erinnere nur an den Effekt der "Opferanode" und der Konflikte zwischen Edleren und unedleren Metallen.
"Zwingt" der Edelstahl das Blech zum Rosten? oder rostet das Blech genauso wie normal , wenn 'ne Edelstahlschraube drinnesteckt.
Sollte ich doch lieber Stahlschrauben benutzen um allem Theater aus dem Weg zu gehen?
Jabberwockey
Einträge: 1429
Registriert am: 14-11-1999
geschrieben: 28-11-2000 14:55 EST Klick hier für Profil von Jabberwockey Klick hier für EMail an Jabberwockey Eintrag bearbeiten
Auf jeden Fall Edelstahl weglassen. Wenn die Verbindung nass wird (soll beim Trabi von Zeit zu Zeit mal vorkommen .. ), wandert das "minderwertigere" Material zum entsprechend höherwertigen ... d.h. den Edelstahlschrauben passiert dabei so großartig nichts, dafür löst sich das Blech auf ... könnte 'nen ziemlich unschönen Anblick geben und tut der Stabilität auch nicht großartig doll ..
Bis denne, Jabberwockey

t bird fan
Einträge: 125
Registriert am: 07-09-2000
geschrieben: 28-11-2000 21:25 EST Klick hier für Profil von t bird fan Klick hier für EMail an t bird fan Eintrag bearbeiten
und außerdem liebt nicht jeder baurat edelstahl an tragenden oder stark mechanisch belasteten stellen,da die materialsprödigkeit meines wissens nach größer ist und somit die beanspruchung insbes. auf biegung geringer sein muß.weitere kommentare überlaße ich aber lieber kupy,der sich mit dem HOOKESCHEN gesetz,proportionalitäts-,elastizitäts-,streck-und bruchgrenzen,den bachschen belastungsfällen,spannung,biegung,festigkeit,etc sicher besser auskennt.aber du sprachst ja auch nur von der beplankung,oder chris?
Chris601
Einträge: 9764
Registriert am: 19-11-1999
geschrieben: 28-11-2000 21:31 EST Klick hier für Profil von Chris601 Klick hier für EMail an Chris601 Visit Chris601's Homepage! Eintrag bearbeiten
eben! Ich weiß, daß Edelstahl nicht so fest ist wie 8.8er oder 10.9er Schrauben. Aber es muss ja nix halten. mir gehts nur um die Korrosion.
AStri
Einträge: 31
Registriert am: 22-12-1999
geschrieben: 28-11-2000 22:26 EST Klick hier für Profil von AStri Klick hier für EMail an AStri Visit AStri's Homepage! Eintrag bearbeiten
Meines Wissens nach, hat Edelstahl ein höhere Zugfestigkeit als 8.8er Schrauben. Das bedeutet aber, daß Edelstahl spröder ist und damit schneller bei seitlichen Kräften "zerbricht". Das mit der elektrochemischen Korrosion würde mich aber auch mal interessieren, da ich viele Edelstahlschrauben an besonders korosionsbelasteten Stellen verwendet habe.
Hoffentlich kann Kupy helfen!
kupy
Einträge: 7563
Registriert am: 11-10-1999
geschrieben: 29-11-2000 07:26 EST Klick hier für Profil von kupy Klick hier für EMail an kupy Eintrag bearbeiten
Ich fürchte, jetzt bin ich auch am Anschlag meines Wissens angekommen...
philipp
Einträge: 25
Registriert am: 03-10-2000
geschrieben: 29-11-2000 16:49 EST Klick hier für Profil von philipp Klick hier für EMail an philipp Visit philipp's Homepage! Eintrag bearbeiten
so, jetzt habt ihr es doch tatsählich geschafft, daß ich mich aufraffe und in meinen alten büchern nachschaue
so.ich liste hier die streckgrenze für die verschiedenen festigkeitsklassen auf:
5.6: 300N/mm²
6.8: 480N/mm²
8.8: 640N/mm²
10.9: 900N/mm²
12.9: 1080N/mm²
die zugfestigkeit hab ich nicht angegeben, weil wir es ja gar nicht so weit kommen lassen wollen, daß die schraube abreißt.
da es keine genormten festigkeitwerte von schrauben aus nichtrostendem stahl gibt, hab ich mal die streckgrenzen von verschiedenen legierungen rausgesucht. die realen streckgrenzen der schrauben dürften aber aufgrund der schraubengeometrie (zb starke kerbwirkung an den gewindegängen oder am übergang zwischen kopf und schaft) um ca 50%-60% niedriger liegen, als der von mir angegebene wert:
X6Cr17 : 270 N/mm²
X20CrNi17 2 : 550 N/mm²
X5CrNi18 18 : 195 N/mm²
die werte stammen alle aus dem tabellenbuch Roloff/Mattek, maschinenelemente, viewegverlag.
allwissenden gruß (nicht ernst gemeint)
philipp
p.s.:
die elektrochemischen werte von "normalem schraubenstahl" und nichtrostendem edelstahl liegen in so geringem abstand, daß kontaktkorrosion kein thema ist. hab ich mal vor einigen jahren in der oldtimermarkt gelesen, als es um repbleche aus nichtrostendem sthl ging.
[Bearbeitet von philipp (29-11-2000 - 16:49)]

Chris601
Einträge: 9764
Registriert am: 19-11-1999
geschrieben: 29-11-2000 17:35 EST Klick hier für Profil von Chris601 Klick hier für EMail an Chris601 Visit Chris601's Homepage! Eintrag bearbeiten
naja, die Festigkeit der Schrauben is mir eigentlich egal, da müssen se nix halten. An dem Angebot von online-Schrauben hat mich nur überzeugt, daß es einfach alles gibt, was man sich wünscht. Das ist im Baumarkt nich unbedingt selbstverständlich und ein Eisenwarengeschäft gibts ja nirgends mehr... Wenn jemand einen (möglichst online-) Schraubenhändler kennt der auch alle Größen von Blechschrauben und Blindnieten hat, immer her damit.
OJ
Einträge: 620
Registriert am: 05-01-2000
geschrieben: 29-11-2000 23:03 EST Klick hier für Profil von OJ Klick hier für EMail an OJ Eintrag bearbeiten
Also ich kenne noch Eisenwarenhändler, aber die haben natürlich ihre Preise, da sie ihr qualitativ besseres Zeugs in nicht so großen Mengen absetzen können.
Rudi
Einträge: 1608
Registriert am: 06-05-2000
geschrieben: 29-11-2000 23:14 EST Klick hier für Profil von Rudi Klick hier für EMail an Rudi Visit Rudi's Homepage! Eintrag bearbeiten
http://www.schrauben-wegertseder.de/default.htm
blue601
Einträge: 1577
Registriert am: 17-03-2001
geschrieben: 02-07-2003 16:50 EST Klick hier für Profil von blue601 Klick hier für EMail an blue601 Eintrag bearbeiten
ich brauch auch neue Schrauben, nur weiß ich nich was für welche . steht das in irgend nem Buch oder irgendwo im internet so einigermaßen zusammengefasst was für schrauben (Größe, Gwinde, festigkeit...) man zum zusammenbau benötigt? also zum beispiel verbindung hilfsrahmen - geweih oder vorderfeder - hilfsrahmen... wär nett wenn mir jemand helfen könnte...
snydman
Einträge: 479
Registriert am: 15-01-2002
geschrieben: 02-07-2003 17:39 EST Klick hier für Profil von snydman Eintrag bearbeiten
...im ersatzteilkatalog!
blue601
Einträge: 1577
Registriert am: 17-03-2001
geschrieben: 02-07-2003 18:28 EST Klick hier für Profil von blue601 Klick hier für EMail an blue601 Eintrag bearbeiten
danke, hat ich wohl beim ersten Blick in die Lektüre übersehen
Fg601
Einträge: 891
Registriert am: 23-05-2003
geschrieben: 02-07-2003 23:08 EST Klick hier für Profil von Fg601 Klick hier für EMail an Fg601 Eintrag bearbeiten
ich habe gerade meine vorderen Kotis ab,und werde die auch mit A2-Schrauben wieder befestigen.Wenn irgendo wasser hinkommt rostet es sowiso wenn keine Farbe mehr da ist.Wenigstens bekommt mann die Schrauben dann wieder ab.
Edelstahlschrauben haben eine höhere Zugfestigkeit als norm. Stahlschrauben.Allerdings sollte mann sie nicht einsetzen wo die Schraube auf Biegung beansprucht wird.
Bei Motorrädern wird das Schraubentauschen schon seid Jahren erfolgreich praktiziert.
kupy
Einträge: 7563
Registriert am: 11-10-1999
geschrieben: 03-07-2003 06:47 EST Klick hier für Profil von kupy Klick hier für EMail an kupy Eintrag bearbeiten
Das mit der Zugfestigkeit kann man pauschal nicht sagen, denn was sind schon "normale" Stahlschrauben.?! Die Vergütung machts. Und auch am Motorrad gibt es Bereiche, an denen eher Titan eingesetzt wird, wenn schon was ersetzt werden soll. Wenns um minderbelastete Aufgaben geht, kann man Edelstahl sicher einsetzen, aber alles größer als 4.8er Güte würde ich mir dann doch überlegen bzw. erstmal im Katalog nachsehen.
Otto Sykora
Einträge: 405
Registriert am: 20-06-2002
geschrieben: 03-07-2003 15:53 EST Klick hier für Profil von Otto Sykora Klick hier für EMail an Otto Sykora Eintrag bearbeiten
Ich verwende bei meiner Arbeit an Lastwagen und Eisenbahnwagons sehr gerne die heutigen 'Ersatzschrauben' aus A2. Die Festigkeit ist ziemlich gleich wie die der normalen 8.8 Schrauben.
Allerdings:
die Elastizität ist sehr viel schlechter und auch die Oberflächenreibung ist anfangs sehr gross und somit müssen solche Schrauben vor der ersten Anwendung mit Mo-Sulfid Paste behandelt werden, sonst ist die Oberfläche zerstört und dann bleibt von der Festigkeit nicht viel übrig.
Wenn solche Schrauben irgedwie bearbeitet werden, dann sind sie bald nichts mehr Wert, die Materialoberfläche muss ganz bleiben.
KOrrosion:
Ja, die Schrauben fördern leicht die Korrosion von Stahl. Bei einingen Anwendungen zum Bsp bei einingen Bahbetrieben sind sie deshalb nicht zugelassen.
Allerdings ist die Beeinflussing des Stahls im Vergleich zu Bronze, Messing oder ähnlichen Materialien eher gering und daher fast vernachlässigbar.
Wenn man aber zum Bsp A2 Blechschrauben in ein dünnes Blech rammt. dann wird die Verbindung etwas weniger halten als wenn man eine 'normale' verzinkte Schraube nimmt.


phi
Einträge: 2809
Registriert am: 08-03-2000
geschrieben: 24-01-2004 21:07 EST Klick hier für Profil von phi Visit phi's Homepage! Eintrag bearbeiten





Zitat von philipp

so.ich liste hier die streckgrenze für die verschiedenen festigkeitsklassen auf:
5.6: 300N/mm²
6.8: 480N/mm²
8.8: 640N/mm²
10.9: 900N/mm²
12.9: 1080N/mm²



Kurze Frage: heisst das, dass man aus der Bezeichnung die Festigkeit ausrechnen kann? So mit der Formel:

X.Y --> Festigkeit = X * Y * 10

Hab irgendwie nur festgestellt, dass das für die o.g. Festigkeitsklassen stimmen würde...

[Bearbeitet von phi (24-01-2004 - 21:07)]

blue601
Einträge: 1577
Registriert am: 17-03-2001
geschrieben: 24-01-2004 21:12 EST Klick hier für Profil von blue601 Klick hier für EMail an blue601 Eintrag bearbeiten
so ist es
Porschekiller
Einträge: 2263
Registriert am: 04-12-2003
geschrieben: 25-01-2004 22:41 EST Klick hier für Profil von Porschekiller Klick hier für EMail an Porschekiller Eintrag bearbeiten
Als Elektrochemischer Ofenschuss muß ich jetzt mal fragen, wie sich das mit Schrauben mit Cadmiumbeschichtung verhält. Kann ich die z.B. zum Stoßstangenanschrauben nehmen?
kupy
Einträge: 7563
Registriert am: 11-10-1999
geschrieben: 26-01-2004 07:31 EST Klick hier für Profil von kupy Klick hier für EMail an kupy Eintrag bearbeiten
Ja, kannst Du. Die Cadmium-Beschichtung ist eine Oberflächenpassivierung als Rostschutz.
Porschekiller
Einträge: 2263
Registriert am: 04-12-2003
geschrieben: 26-01-2004 09:36 EST Klick hier für Profil von Porschekiller Klick hier für EMail an Porschekiller Eintrag bearbeiten
Gut, dann mal losschraub...
kupy
Einträge: 7563
Registriert am: 11-10-1999
geschrieben: 26-01-2004 10:43 EST Klick hier für Profil von kupy Klick hier für EMail an kupy Eintrag bearbeiten
Gelbchromatiert ist im Verhalten ähnlich, und das waren ziemlich viele Schrauben am Trabant.
Bewerte diesen Beitrag:
There are no replies made for this post yet.
Image

Jan Hennemann

Hauptstr. 64 08459 Neukirchen

Telefon

+49 1590 17 17 571

Sprechzeiten

Mo. - Fr.: 16-19 Uhr

Über den Retrokanal

Seit März 2022 gibt es den Retrokanal auf YouTube und hätte nie gedacht, dass sich der Kanal so schnell entwickelt. Umso mehr freue mich über die vielen informativen Kommentare und die netten Menschen, die diesen Kanal ausmachen. Die Videos werden meistens im Interview / Doku Style erstellt und sind gespickt mit Informationen rund um VEB IFA Erzeugnisse wie zum Beispiel den Trabant, Wartburg, W50 und hoffentlich noch viele weitere Oldtimer aus Ost und auch West.
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen hier im TrabantForum / Retrokanal nur Cookies die essenziell für den Betrieb der Seite notwendig sind. Wir binden auch YouTube Videos ein, was Sie auch ablehnen können, dann sehen Sie aber keine Videos auf der Seite. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich auch nicht mehr alle weiteren Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.